FANDOM


Valmun der Nekromant Bearbeiten

Valmun aus dem Haus der Jaburen ( 1001 v.E. - 888 v.E.) war der Gründer des ersten Kaiserreichs von Alterria und der Erwählte des Ordens der Nekromanten, welcher von diesem ausgewählt wurde, die Regierungsgeschäfte als Kanzler weiterzuführen, als der Orden sich offiziell aus der Politik heraushielt.

Äußeres Bearbeiten

Valmun war in seiner Jugend ein hochgewachsener, blonder Mann. Er besaß ein hübsches Gesicht und wache blaue Augen. Später, als er im Orden der Nekromanten aufstieg, verfiel er zusehends. Seine Haare fielen aus, die Augen wurden grau und seine Haut trocken, sodass sie überall Risse aufwies. Am Ende seines Lebens sah er mehr wie eine Leiche aus, als wie ein Mensch.

Jugend Bearbeiten

Valmun war der vierte von insgesamt sechs Söhnen aus seiner Familie. Erbberechtigt war er von daher nicht und seine Eltern schickten ihn zu einem Verwandten. Dort hielt er sich von den typischen militärischen Ausbildung der Adelssöhne fern und las viel in der Bibliothek. Bald schon zeigten sich seine magischen Fähigkeiten und mit 12 Jahren wurde er vom Rat der Nekromanten entdeckt und von ihnen nach Wolfenhain geholt. Dort lernte er sehr schnell mit seinen Fähigkeiten umzugehen und stieg bis 987 v.E. in die höchsten Ränge auf.

Valmun der Nekromant Bearbeiten

Als Nekromant von höchstem Rang initiierte Valmun die Gründung des Zirkels der Magier, um alle Fähigen zu sammeln und sie unter Kontrolle zu halten. Dabei ging es nicht um die Förderung, sondern nur um die Kontrolle und die sofortige Erkennung jeder Gefahr für den Orden der Nekromanten. In diesen sollten nun nicht mehr alle Magier eintreten, sondern nur noch einige wenige mit besonderen Fähigkeiten. Durch diese Idee machte er sich viele Freunde im Rat der Nekromanten und wurde selbst Mitglied der Dreizehn.

Valmun der Kanzler Bearbeiten

Nachdem nun andere Magier als Konkurrenz im Reich ausgeschaltet worden sind, hörte der Orden der Nekromanten offiziell auf sich in die Politik des Reichs einzumischen. Valmun wurde aus dem Rat der Dreizehn gewählt, um dem König von Middelien als Kanzler zu dienen. Später, nachdem er genug Einfluss am Hof hatte, sogar mehr als der König, rief er eigenmächtig das Kaiserreich Middelien aus und krönte persönlich Rupe IV. zum Kaiser von Middelien. Er nahm wesentlich Einfluss auf Rupes Politik und leitete die Eroberung Rothaniens. Jedoch kam es bald zur großen Hungersnot und der Rat der Nekromanten galt als Verursacher.

Tod Bearbeiten

Im Jahr 888 v.E. wurde Valmun von einem hungrigen und wütenden Mob getötet, ebenso wie fast alle Nekromanten und sogar ein Teil der Magier. Zu dieser Zeit hatte er sich nicht mehr öffentlich gezeigt und als die Bürger seine Leiche sahen, waren diese so schockiert, dass sie die Leiche sofort verbrannten und die Asche in die Kanalisation gekippt.