FANDOM


Enlyr der Vertriebene Bearbeiten

Enlyr I ( geboren 0 n.E. , gestorben 51 n.E), Sohn von Juner IV, aus dem Haus der Pyresten-Arbeniden, war der letzte Kaiser des Kaiserreichs Alterria. Auf den Thron kam er mit 12 Jahren und alle Bewohner Alterrias setzten ihre Hoffnung in seine Herrschaft, nachdem die Fremden große Teile Alterrias und auch anderer Reiche ausserhalb vernichtet hatten. Doch nachdem die Hungernot größer wurde und er schlichtweg als schlechter Politiker keine Ahnung hatte, was er tun sollte, begann 24 n.E. die große Revolution in Middelien. Danach floh er nach Arbena und kehrte 51 n.E. mit einer Streitmacht nach Alterria zurück, wurde jedoch schon bei seiner Landung an der Küste besiegt und ertrank im Arbenakanal auf der Flucht.

Persönlichkeit Bearbeiten

Bis zu seiner Krönung zum Kaiser hatte Enlyr den Bergfried nie verlassen und kannte die Stadt nur von Karten und Plänen aus der großen Bibliothek der Kaiser. Er war ein ruhiges und schwaches Kind, nicht mit großem Intellekt gesegnet, aber auch nicht besonders dumm. Jedoch war er gutmütig und versuchte es allen recht zu machen, was sich später als fatal erweisen würde. Nach dem Tode seines Vaters vernachlässigte er die Regierungsgeschäfte zugunsten von Reisen durch sein Land und berauschenden Festen.

Geschichte Bearbeiten

Jugend Bearbeiten

Geboren wurde Enlyr I. am ersten Tag des Jahres, kurz nachdem ein schwerer Schneesturm Wolfenhain unter den weißen Schneemassen bedeckt hatte. Seine Mutter, Ellyza von Norddal , verstarb in dieser Nacht und er wurde von Ammen aufgezogen. Sein Vater war froh, dass seine geliebte Frau ihm einen Erben geschenkt hatte, sodass alles getan wurde, um Enlyr vor jeglichem Schaden zu bewahren. Er wurde stets von 2 Purpur-Röcken begleitet, die sogar an seinem Bett Wache standen. Die Muttermilch seiner Ammen wurde von einem Vorkoster des Kaisers auf Gift getestet und er durfte den Bergfried nie verlassen. Es war schon eine Ausnahme, wenn er in den unteren Bereich des Vorhofs durfte. Behütet und ohne jede Freiheit wuchs der Kaiser auf.

Kaiser Enlyr I Bearbeiten

Nachdem sein Vater bei der Verteidigung Wolfenhains gegen die Fremden gefallen war, wurde Enlyr 2 Tage später zum Kaiser gekrönt. Seine erste Amtshandlung, welche stark beeinflusst von seiner Kanzerlin Diyatha von Erdinberg war, bestand darin, die Stadt wieder aufbauen zu lassen. Dabei wurde jedem Bewohner der Untersten Stadt Essen und Obdach versprochen, der für den Kaiser arbeitete. Die Problematik der Ärmsten wurde damit gelöst, jedoch streikten die Handwerker, da sie dadurch Umsatzeinbußen hatten. Jedoch kümmerte sich Enlyr nicht darum, sondern reiste durch sein Reich um einigen Damen den Hof zu machen und die so lange unbekannte Umgebung zu erkunden. Die Regierungsgeschäfte lagen brach und die Handwerker bezahlten keine Steuern mehr, sodass auch die Kasse des Reichs leer war. Erst mit 22 Jahren brachte, die inzwischen zur Großmeisterin der Magiergilde gewählte, Kanzlerin Diyatha den Kaiser zur Besinnung und er nahm die Regierung in seine Hand. Die Fronten hatten sich jedoch inzwischen so verhärtet, dass im Land Aufstände ausbrachen.

Enlyr der Vertriebene Bearbeiten

Bald schon kam es auch in Wolfenhain zu einem großen Aufstand und die Bürger stürmten den Bergfried. Erst in letzter Sekunde konnte sich Kaiser Enlyr mit 40 Wachen und einigen Beratern, unter anderem auch Diyatha, auf ein Luftschiff eines Händlers aus Neu-Ocrommia. Schnell wurde der Plan gefasst den Kaiser nach Arbena zu bringen, da er dort Verwandte und Verbündete hatte. Der Kaiser von Arbena gewährte im Asyl und quartierte ihn in einer großen Villa ein. Die nächsten Jahre plante er seinen Thron zurückzuerobern und sammelte Gelder und heuerte Söldner an. Im Jahr 50 n.E. war es soweit, dass er, in seinen Augen, genügend Truppen hatte. 12000 Mann hatte er um sich geschart und genügend Schiffe von den Händlern Arbenas und Neu-Arbenas gemietet, um auf Alterria landen zu können.

In der Zwischenzeit heiratete er eine entfernte Nichte des Kaisers von Arbena und zeugte seine beiden Kinder Juner und Diyatha, welche er nach seinem Vater und seiner Mentorin und großen Liebe benannte.

Tod Bearbeiten

Die Landung fand am 27. Nachfinster statt und war Lordsenator Pietrow von Alterria durch Spione in Arbena schon lange bekannt. Enlyr wurde von den republikanischen Truppen, knapp 25.000 Mann und mindestens 40 Kanonen, erwartet und die Landung wurde schnell ein Massaker. Die Schiffe wurden versenkt, die Beiboote trieben auf den Arbenakanal oder an Land. Enlyr, der seine Truppen anführte, wurde von einer Kugel getroffen und stolperte bei seiner Flucht über einen Stein unter Wasser, sodass er im seichten Wasser des Strands, durch das Gewicht seiner Rüstung nach unten gezogen, ertrank.

Vermächtnis Bearbeiten

Enlyrs Vermächtnis besteht darin, dass die Zeitrechnung sich auch nach seiner Vertreibung noch auf ihn bezieht. Ausserdem hat er, durch seine Politik mit der er die Armen unterstützte, die Grundlage für die Freigilden geschaffen.

Voller Titel Bearbeiten

Enlyr I. war auch der erste Kaiser von Alterria, der stets darauf bestand, dass der volle Titel, welcher vorher kaum einem Menschen bekannt war, auf jedem Dokument stand.

Der Titel lautete: "Kaiser von der Götter Gnaden Enlyr Pyrest-Arbenid, erster seines Namens, von Alterria, König von Rothanien und Middelien, oberster Jörlder Valdens, Fürst von Wolfenhain, Herzog von Styrburg und Pyrestenhagen, Baron von Klein-Arbena, Dysterlich und Langenfurt, Schutzherr der Eldebrüder, Protektor des Volkes, oberster Bürgermeister von Lyprensort, Haflychshagen und Brennlichsort, Patron der Künste und der Wissenschaft, Generalissimus der alterrischen Armee, Sprecher des Rechts und Purpurwolf Alterrias"