FANDOM


Das große Pogrom Bearbeiten

Das große Pogrom fand von 52 n.E. bis 59 n.E. statt und sorgte dafür, dass sämtliche Nichtmenschen auf Alterria getötet wurden. Schnell zogen die anderen Reiche und Staaten mit und vernichteten die Nichtmenschen. Gerade die Elfen wurden besonders gnadenlos verfolgt, während Halblingen oft noch die Chance gegeben wurde in die Halblingsrepublik zu emigrieren.

Vorbereitung Bearbeiten

Pietrow von Alterria plante schon seitdem er 47 n.E. zum Lordsenator gewählt wurde einen vernichtenden Schlag gegen die verhassten nichtmenschlichen Minderheiten. Das Volk war noch immer voller revolutionärem Eifer und er brauchte einen Katalysator, bevor an den Säulen der Macht wirklich gewackelt wurde. Nachdem Enlyr I. mit seiner Streitmacht auf Alterria landete und einige Nichtmenschen Gruppen bildeten, um seine Ankunft im Hinterland vorzubereiten, hatte er einen Grund gefunden, den er dem Volk präsentieren konnte.

Schnell waren die Halblinge und Elfen als Reaktionäre und Menschenfeinde ausgemacht, die von einem tyrannischen König profitieren, während die Bauern verhungern. Die Masse war sofort auf von Alterrias Seite und der Armee wurde ein Plan präsentiert, der jedoch auch die unzivilisierten Völker wie Orks und die Trolle miteinschloss.

Durchführung des Pogroms Bearbeiten

Zu aller erst wurden die reichen Nichtmenschen gefangen genommen öffentlich als Rädelsführer hingerichtet. In jeder Stadt und jedem Dorf wurden Plakate aufgehängt, die zum Mord an den nichtmenschlichen Mitbürgern aufriefen. In kürzester Zeit waren die Bäume voller aufgehängter Elfen und Halblinge und die Straßen waren gesäumt von verbrannten Häusern in denen noch die Überreste der einstigen nichtmenschlichen Nachbarn lagen. In ganz Alterria wurden die Menschen eifriger und angeheizt vom Priester Fredelich, der durch das ganze Land reiste, um feurige Reden über die ungläubigen und boshafen Nichtmenschen zu halten, töteten oder vertrieben die Menschen diese.

Die letzten Nichtmenschen auf Alterria wurden von der Armee gesucht und standrechtlich erschossen.

Ende des Pogroms Bearbeiten

Die letzten Nichtmenschen, zwei Halblinge und eine schwangere Elfenfrau, wurden in Wolfenhain öffentlich gevierteilt und ihre Leichen verbrannt. Die Bürger, welche das Pogrom zum Plündern von menschlichem Eigentum und Gewalttaten gegen ihre Mitbürger nutzten und genutzt hatten, wurden schnell von der Armee gefunden und erschossen, sodass Alterria nach diesen Jahren der Barbarei schnell wieder friedlich wurde.

Laut einer Zählung des Senats wurden 561.867 Elfen, 910.671 Halblinge, 2.436.993 Orks und 233.176 Trolle getötet. Dabei seien 12.673 Soldaten getötet worden und über 500.000 Bürger. Damit hat das Pogrom größere Opfer in der menschlichen alterrischen Bevölkerung gefordert, als die Rückkehr von Kaiser Enlyr.

Innerhalb von 20 Jahren waren auch die Nichtmenschen in den restlichen Reichen der Menschen, bis auf Neu-Ocrommia, vernichtet.